Olivia Pilz, BA

Olivia Pilz

Mein Leben ist wie eine Reise, durch jeden neuen Ort, jeden Zwischenstopp habe ich die Gelegenheit, Neues kennenzulernen und an den gewonnenen Erfahrungen zu wachsen.

Schon in meiner Kindheit haben meine Eltern mit meiner Schwester und mir viele Ausflüge und auch Reisen ins Ausland unternommen und so den Grundstein dafür gelegt, mit Offenheit und Freude fremde Orte und Kulturen zu entdecken. Diese positive Neugier begleitet mich auch auf anderen Gebieten. Bereits in der Volksschule weckte meine Lehrerin meine Freude am Musizieren, da sie mit uns sehr viel gesungen hat. Dadurch entstand bei mir der Wunsch ein Instrument zu lernen und ich begann mit dem Gitarrenunterricht. So konnte ich singen und gleichzeitig ein Instrument spielen. Meine Begeisterung im Umgang mit Kindern, u.a. mit meinem Cousin, ließ in mir den Wunsch wachsen, mit Kindern zu arbeiten. Meine Freude am Gitarre spielen konnte ich nun sehr gut in meine Ausbildung zur Kindergartenpädagogin einbringen und meine Offenheit und Neugierde half und hilft mir noch heute, mich den herausfordernden Alltagssituationen mit Kindern zu stellen. Nach der Matura begann ich an der Universität Wien zu studieren und gleichzeitig zu arbeiten.

Und meine Reise geht weiter – es gibt noch viel zu sehen, zu lernen und zu erfahren…

Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (BAfEP)

Die Freude an der Interaktion mit Kindern führte zu meiner Entscheidung, eine 5-jährige Ausbildung zur Kindergartenpädagogin zu absolvieren. So besuchte ich ab 2008 die BAfEP Kenyongasse Mater Salvatoris und maturierte 2013 mit ausgezeichnetem Erfolg. Ich habe auch die Zusatzqualifikation zur Hortpädagogin erworben. Aus meiner Schulzeit nehme ich sehr viel Positives mit – von den vielen kreativen Ideen für die pädagogische Praxis und dem aufgebauten didaktischen Wissen profitiere ich noch heute…

Studium der Bildungswissenschaft

Nach der Matura startete ich 2013 mein Studium der Bildungswissenschaft an der Universität Wien und bekam im Frühjahr 2017 den Titel Bachelor of Arts verliehen. Während des Bachelorstudiums war ich unter anderem als studentische Mitarbeiterin am Forschungsprojekt „Regeln, Rituale und das Belastungserleben im Prozess der Eingewöhnung in den Kindergarten. Ein Beitrag zur Qualität von Transitionsprozessen im elementarpädagogischen Bereich“ am Institut für Bildungswissenschaft beteiligt und habe zu diesem Schwerpunkt auch meine beiden Bachelorarbeiten verfasst. Nun befinde ich mich bereits im Masterstudium Bildungswissenschaft und wirke gerade am Evaluationsprojekt „NOESIS“ (Niederösterreichische Schule in der Schulentwicklung) mit.

Erster Berufseinstieg als Kindergartenpädagogin

Gleich nach der Matura begann ich parallel zum Studium bei den Wiener Kinderfreunden als Kindergartenpädagogin zu arbeiten, vor allem mit Kindern der Altersgruppe 0-3 und 3-6. Ich liebe es Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten, sie wachsen zu sehen, Sprachexplosionen zu erleben und sie mit entsprechenden Angeboten in ihren Fähigkeiten und Kompetenzen zu bereichern. Auch macht mir das Arbeiten im Team große Freude. So habe ich die für mich beste Kombination gefunden, mein doch eher theoretisches Studium mit praktischen Erfahrungen aus dem Kindergartenalltag zu verbinden!

sinnvollFÜHREN

Im Zuge meiner pädagogischen Tätigkeit bei den Wiener Kinderfreuden nahm ich Anfang 2017 an dem Weiterbildungskurs „Lösungsfokussiert Kommunizieren mit Eltern“ bei Veronika teil. Ich war von Anfang an von Veronikas Arbeit und ihrer Vermittlung des Lösungsfokussierten Ansatzes begeistert. Ich freue mich sehr, dass ich seit Juli 2017 von Veronika und Ralph die Chance bekomme, als Praktikantin Teil des sinnvollFÜHREN Teams zu sein.

Meine persönlichen Stärken

Ich bin ein sehr zielstrebiger und ehrgeiziger Mensch, das heißt es ist mir wichtig, meine Pläne und Vorsätze auch tatkräftig umzusetzen. Dabei scheue ich mich nicht, viel Zeit zu investieren und mit Eifer an die Sache heran zu gehen.

Selbstreflexion hat für mich einen besonders hohen Stellenwert. So hinterfrage ich laufend Situationen und Handlungen und möchte meine Fähigkeiten und mein Wissen weiter ausbauen. Ab Dezember 2017 plane ich am Ruth Cohen Institut eine Grundausbildung für junge Erwachsene in Themenzentrierter Interaktion mit dem Schwerpunkt „Lebendig leiten – und das mit Methode“. Ich bringe viel Motivation mit, Neues zu lernen und das erworbene Wissen mit bestehenden Erfahrungen und Einsichten in Beziehung zu setzen.

Ich bin verlässlich und einfühlsam. Diese Stärken nutze ich vor allem im Kindergarten und in der Zusammenarbeit in Teams. Als Teil eines Teams, das gelungen interagiert und kooperiert, macht das Arbeiten nämlich nicht nur mehr Spaß, es garantiert auch bessere Erfolgschancen!

sinnvollFÜHREN eröffnet mir diese Möglichkeit! So habe ich das Glück mit Menschen zusammenzuarbeiten, die sich gegenseitig wertschätzen und einen offenen und kommunikativen Umgang pflegen. Ich freue mich in die Welt des Lösungsfokussierten Kommunizierens einzutauchen, Einblicke in die Sphäre der Beratung, des agilen Coachings, der Supervision und Teamentwicklung zu bekommen und von erfahrenen Coaches wie Veronika und Ralph zu lernen und zu profitieren. Gleichzeitig habe ich die Gelegenheit meine Erfahrungen und Fähigkeiten aus meiner Berufsausbildung, meinem Studium und der Arbeit im Kindergarten einzubringen!

Olivia Pilz, BA