Martina Schuy, DSA

Martina Schuy

Aufgewachsen in ländlicher Umgebung kam ich als Kind in den Genuss von viel Freiheit in wunderschöner Natur.

Da meine Eltern auf 1200 m Seehöhe einen erfolgreichen Betrieb in der Kfz-Branche aufbauten, sah ich schon als Kind, dass vieles möglich ist, was andere für undenkbar halten. Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Fleiß und Verlässlichkeit wurden mir von meinen Eltern vorgelebt. Das zeigte mir, dass diese Eigenschaften zum Erfolg verhelfen.

In der Schulzeit entwickelte ich eine Begeisterung für alles Künstlerische und liebte es, gemeinsam mit Freunden zu musizieren. Viel Zeit verbrachte ich damit, naturalistisch zu zeichnen. Ich hatte mir das Ziel gesteckt, Porträts zeichnen zu können und erreichte tatsächlich einen Punkt, an dem man erkennen konnte, wen ich gezeichnet hatte. Das lehrte mich, dass mit Beharrlichkeit und Genauigkeit Ziele erreicht werden können.

Für mein Autonomiebestreben war es wichtig, dass ich mein Studium an der Sozialakademie durch meine berufliche Tätigkeit als Kindergruppenbetreuerin selbst finanzieren konnte. In meiner ersten Kindergruppe hatte ich das große Glück, mit pädagogisch gebildeten Eltern zusammenzutreffen und ihren besonderen Umgang mit Kindern beobachten zu können. Durch den großartigen Zusammenhalt unter den Studienkollegen an der Sozialakademie machte ich die Erfahrung, dass man etwas leichter erreichen kann, wenn man sich gegenseitig unterstützt.

In dieser Zeit absolvierte ich ein dreimonatiges Praktikum in der Montessorischule des Vereins Sonnenschein in München, ein einmonatiges Praktikum am Jugendamt und ein Praktikum in der Beratungsstelle für natürliche Geburt und Leben mit Kindern „Nanaya“, das sich über zwei Jahre erstreckte. Im damaligen Jugendzentrum des 19. Bezirks baute ich eine Eltern-Kind-Gruppe auf, die ich nach einem Jahr an die Eltern übergab und die lange weiter bestehen blieb.

Als Kindergruppenbetreuerin hatte ich viele praktische Erfahrungen gesammelt, und doch war mir klar, dass es in diesem Bereich mehr zu wissen gab. Daher entschloss ich mich, ebenfalls berufsbegleitend, die Ausbildung zur Kindergartenpädagogin zu absolvieren und war überrascht, wie leicht und fröhlich Kinder in ihrer Entwicklung begleitet werden können. Dieses didaktische Wissen konnte ich in einem Kinder-garten der Stadt Wien einsetzen, wurde Teil eines kreativen Teams und schloss bleibende Freundschaften.

Nach der Karenzzeit und dem Umzug in einen anderen Wiener Bezirk benötigte ich mit drei Kindern einen Arbeitsplatz in Wohnortnähe. Bei einem Besuch auf der „Robi“, dem Robinsonspielplatz der Wiener Kinderfreunde, entdeckte ich einen angrenzenden Kindergarten. Es war Liebe auf den ersten Blick und ich verbrachte in diesem Kindergarten 13 glückliche Jahre, in denen ich Erfahrungen in den verschieden Altersgruppen mit 1- bis 10-jährigen Kindern machen durfte.

In der Arbeit mit Kindern hatte ich in vielen unterschiedlichen Facetten Erfahrungen sammeln dürfen. Bereit für neue Herausforderungen bewarb ich mich für den Leitungslehrgang. Hier lernte ich Veronika mit ihrem lösungsfokussierten Weg kennen und war begeistert. Mit einem bunten und lebhaften Team machte ich danach meine ersten Erfahrungen als Führungskraft und erprobte den Lösungs-fokussierten Ansatz in der Praxis.

Zur gleichen Zeit entstand das erste Bachelor-Studium für den Elementarpädagogischen Bereich an der FH Campus Wien. Kurzerhand bewarb ich mich um einen der begehrten Studienplätze – und wurde aufgenommen. Um den Anforderungen des Studiums gewachsen zu sein, organisierte ich mein Leben neu, reduzierte meine Arbeitszeit und wechselte wieder zur MA 10. Hier machte ich erste Erfahrungen als Pädagogin in einer Integrationsgruppe und arbeitete mit zwei Sonderkindergartenpädagoginnen und einer Sprachförderin zusammen. Es war eine große Bereicherung für mich, ihre Fördermaßnahmen kennenzulernen.

Ich freue mich sehr, dass ich seit September 2017 Mitarbeiterin bei sinnvollFÜHREN bin und möchte alle meine Erfahrungen in meine Tätigkeit als Trainerin und Beraterin mit einbringen.

Martina Schuy